Sozialunternehmen
ZORA
Beratung/
Maßnahmen
Kaufhäuser
Minikiz

PHILIA - Perspektiven. Hilfen. Integration. Arbeit.

PHILIA richtet sich an Frauen, die eine Überforderung durch Stress oder Ängste erleben, oder ein geringes Selbstwertgefühl haben und aufgrund dessen soziale Ängste im Umgang mit Menschen entwickeln.

Die Ziele der Aktivierungsmaßnahme sind im Besonderen:

  • Überprüfung der Erwerbsfähigkeit
  • Aktivierung, Verbesserung und Weiterentwicklung der Beschäftigungsfähigkeit
  • Aufbau eines strukturierten Tagesablaufs
  • Herstellung der Fähigkeit, medizinische/berufliche Rehabilitation und/oder therapeutische Unterstützung wahrzunehmen, sowie Abklärung und Einleitung entsprechender Maßnahmen
  • (Wieder-)Herstellung von Basiskompetenzen (z.B. Belastbarkeit) und Grundarbeitsfähigkeiten (z.B. Pünktlichkeit)
  • Heranführung an den allgemeinen Ausbildungs- und Arbeitsmarkt

Die produktionsorientierte Tätigkeit findet in der Kreativwerkstatt ZORA-Faktur statt. Der Einstieg in die Maßnahme ist jederzeit möglich.

Das Projekt PHILIA bietet die Möglichkeit, Fähigkeiten und Stärken (wieder) zu entdecken und eine Strukturierung für den Alltag zu entwickeln. Durch die Herstellung von Produkten aus gebrauchten Gegenständen wie Kleidung, Bücher etc. haben die Projektteilnehmerinnen die Möglichkeit ihre Kreativität zu erkunden, sowie Arbeitstugenden zu erlernen und unmittelbare Erfolgserlebnisse zu erzielen.

Je nach individuellen Voraussetzungen der Teilnehmerinnen bieten wir im Projekt PHILIA:

  • Produktionsorientierte Tätigkeit
    kreativ-arbeitstherapeutisches Beschäftigungsangebot (u. a. Herstellung von Produkten aus gebrauchten Gegenständen, Upcycling)
  • Berufliche Kenntnisvermittlung
    z.B. Arbeitssicherheit/-schutz, Instandhalten von Arbeitsgeräten, Vorbereitung von Arbeitsmitteln, Zurichten von Klein-/Großteilen
  • Sonstige Kenntnisvermittlung/Soziale Gruppenangebote
    z.B. Umgang mit Stress, Gesundheitsförderung, Selbstsicherheit, Team- und Konfliktfähigkeit, Sprachcafé, Elternseminar, EDV- und Medienangebote, Berufserkundungen, Betriebsbesichtigungen, Exkursionen und Teilnahme an Messen (in Präsenz sowie online)
  • Praktikum
    z.B. in einem Arbeitsbereich der ZORA gGmbH (Sozialkaufhäuser, Büro, Kindertagesstätte u.a.), in einem Kooperationsbetrieb im Stadtteil, im Nachbarschaftsgarten oder im Stadtteil- und Familienzentrum. In der Regel werden im Laufe der Maßnahme mehrere Praktika in unterschiedlichen Bereichen durchgeführt, um die Erwerbsfähigkeit der Teilnehmerin zu überprüfen und ihre Stärken und Qualifikationen zu testen

  • Einzelberatung, bei Bedarf auch aufsuchend
    Situations- und Hilfebedarfsanalyse, aufsuchende Sozialarbeit, Vernetzung mit dem Hilfesystem, Integrationscoaching beim Praktikum, Erstellung einer Empfehlung an das Jobcenter für aufbauende Maßnahmen

 

Flyer als PDF

Imagebroschüre als PDF

Weitere Informationen und Erstberatung:

Bernadette Stanka
0711 268435-24
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Stöckachstr. 16, EG
70190 Stuttgart